Beteiligungskapital für die Planinsolvenz

Mit dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG), in Kraft getreten am 1. März 2012, hat der Gesetzgeber die Sanierung eines Unternehmens auch unter Insolvenzbedingungen bewusst gefördert. Für ein Unternehmen in der Krise gibt es jedoch in oder kurz vor einer Insolvenz kaum Finanzierungsmöglichkeiten. Weder eine Bank noch ein klassisches Beteiligungsunternehmen stellt Eigen- oder Fremdkapital in dieser Situation zur Verfügung. Diese Lücke wird von speziellen Beteiligungsgesellschaften geschlossen. Sie beteiligen sich bereits im Vorfeld der Insolvenz oder während des laufenden Insolvenzverfahrens am Unternehmen und finanzieren eine Sanierung im Wege eines Insolvenzplanverfahrens und somit den Neustart des Unternehmens. So kann der gesunde Kern des Unternehmens bewahrt und damit gewachsene Werte für die Zukunft erhalten werden.

Unsere Berater vermitteln Finanzierungen über Beteiligungsgesellschaften, die auf Investitionen in Unternehmen, die sich in der Krise befinden bzw. die im Rahmen eines Insolvenzplanes saniert werden können, spezialisiert sind.